- PI-Center

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Projekte

Raspberry PI als Überwachungssystem


                

Haus und Grund dauerhaft zu überwachen, auch wenn sich das Haus, z.B. ein Ferienhaus in weiter Ferne befinde,
war bislang mit einigem Aufwand und Kosten verbunden.
Eine dauerhafte Aufzeichnung von Videosignalen kostet nicht nur Rechenzeit, sondern auch Speicherkapazität.
Eine gute Lösung ist hier auf dem Raspberry PI die Bewegungserkennung der Kamera einzuschalten und die Überwachung ereignisgesteuert ablaufen lassen.

Beispiele: Wegkamera, Briefmeldesystem,

     


Sollte nun eines der programmierten Ereignisse eintreten, werden automatisch eine E-Mail oder SMS versendet und die aufgenommenen Videodaten gespeichert.

Das ist natürlich auch im Falle eines Einbruchs für die Beweissicherung sehr nützlich.Auch wenn Sie eine dauerhafte Webcam einrichten wollen,
zum Beispiel in einem Hotel oder in der Natur, kommt Ihnen der niedrige Stromverbrauch des Raspberry PI entgegen.
Die Kosten halten sich im Rahmen, und die Lebensdauer der Anlage verlängert sich.

Koppelt man gleichzeitig noch Tür- und Fenstersensoren mit der Anlage, kann man z.B. mehrere Kameras hintereinander schalten.
So lässt sich bspw. der Weg einer Person durch ein Gebäude lückenlos per Video dokumentieren.
Finale Ausbaustufe wäre dann ein komplettes Haus- Grundstück-Überwachungssystem mit selektiver Aufzeichnung, zu tragbaren Kosten,
das sich sogar noch mit einer Hausautomation koppeln lässt.


 
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü